Erst hatte ich gedacht, es gibt so wahnsinnig viele verschiedene, das muss ich zweiteilig machen, dann fing ich an zu recherchieren – und siehe da: ich mach’s nicht zweiteilig, ich mach’s kurz:

Formula-Diäten 

Die halten sich seit Jahrzehnten hartnäckig in den Drogerien und Supermärkten und ihre Regale wachsen und wachsen. Das ist ein Riesenmarkt. Und die einzigen, die davon profitieren sind die Hersteller und Wiederverkäufer. Allein hierzulande werden Milliarden für diese Diätpulver ausgegeben. Warum, um Himmels willen?

Almased, der derzeitige Marktführer, trägt so dick auf, dass doch kein denkender Mensch darauf reinfallen kann – sollte man meinen. Allein schon die Aufschrift „100% Natur“! Du hast eine Dose Pulver in der Hand! Hauptbestandteil Sojaproteinisolat. Mehr Chemie geht kaum. Und die dann auch noch angereichert mit jeder Menge Zucker, denn Honig ist nichts anderes, vor allem als Pulver nicht.

Das Prinzip ist bei allen sehr ähnlich: Viel Sojaprotein, sensationelles Marketing, großer Umsatz. Es kommt auf die tatsächlichen Unterschiede in Zusammensetzung oder Methode gar nicht an. Ich frage mich nur, wie einem eine Ernährungsumstellung zu entbehrungsreich, teuer oder umständlich vorkommen kann, wenn man sich stattdessen, auf eine Diät einlässt, die nichts anderes als überteuerte Entbehrung in Dosen ist.

Es ist nicht das Pulver, das den Abnehmerfolg bewirkt, es ist die Tatsache, dass in der Anfangsphase eine Kalorienzahl vorgeschrieben ist, die weit unter der Menge liegt, die der Körper im Ruhezustand verbraucht!

So ganz nebenbei: Sojaprotein ist eines der billigsten Eiweiße überhaupt, wieso lässt man sich das so teuer andrehen? Das ist fast so bescheuert wie 37 € für ein Pfund Kapselkaffee auszugeben. Entschuldige meine harschen Worte, aber tu Dir selbst den Gefallen und glaub einfach nicht jeden Scheiß.

Fünf Fragen zu Formula-Diäten

Gut oder schlecht? Weder noch. Total unnötig. Aber es sind die notwendigen Nährstoffe vorhanden, man kann das durchaus eine Weile machen, ohne dass die Gesundheit leidet. Allerdings sollte man auf jeden Fall einen Esslöffel Ballaststoffe (Flohsamenschalen, geschroteten Leinsamen oder ähnliches) in jedes Shake geben, denn die sind meist nicht enthalten, wodurch es häufig zu schwerwiegenden Verdauungsproblemen kommt.

Schnell oder langsam? Schnell.

Teuer oder preiswert? Teuer ist gar kein Ausdruck.

Was ist mit dem Jojo-Effekt? Der ist Teil des Prinzips. Die drei-Shakes-pro-Tag-Idee ist eine der besten Marketing-Ideen überhaupt. Alle, die in der ersten Phase sind, erzählen ihren Freundinnen, Kolleginnen, Freunden und Kollegen davon, wie großartig sie abnehmen. Dann haben sie keine Lust mehr, essen was sie wollen und nehmen wieder zu, aber im Hinterkopf haben sie die Allzweckwaffe, zu der sie ja immer wieder greifen können, wenn sie einen Abnehmerfolg brauchen. So verdienen sich Yokebe, Almased, SlimFast und wie sie alle heißen, dumm und dusselig.

Für wen ist das Programm gut? Für die Hersteller und Wiederverkäufer.

Zur Übersicht: Die zehn wichtigsten Ernährungsprogramme