Wie kurz doch so ein langes Osterwochenende sein kann. Ich bin kaum zu irgendwas gekommen, und schon war’s vorbei … aber lecker war’s. Vor allem am Ostermontag, als ich zum Frühstück Brötchen gemacht habe. Es kursieren ja tonnenweise verschiedener Quarkbrötchenrezepte im Internet, da habe ich mir einfach ein paar gegriffen und eine Art Durchschnittsquarkbrötchen draus gemacht. Weiß eigentlich irgendjemand, wer die erfunden hat?

Man nehme

  • 125 g Magerquark
  • 2 Eier
  • 75 g neutrales Proteinpulver
  • ein Tütchen Backpulver
  • eine gute Prise Salz
  • 30 g Leinsamen (schwarz oder gold, geschrotet oder ganz)

Die Eier mit dem Quark verquirlen, restliche Zutaten dazu und mit dem Mixaufsatz oder den Mixstäben gut durchrühren. Den Backofen auf 150° Ober- Unterhitze vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen und sechs ähnlich große Häufchen drauflöffeln (nicht flachdrücken, die gehen nicht so wahnsinnig hoch). 25 bis 30 Minuten backen, das war’s schon.

Guten Appetit!

Nährwerte:

Alle sechs

  • 662 kcal (2773 KJ)
  • Fett: 25,4 g
  • Kohlenhydrate: 12,4 g
  • Eiweiß: 94,4 g

Eins:

  • 110,3 kcal (462,2 KJ)
  • Fett: 4,2 g
  • Kohlenhydrate: 2,1 g
  • Eiweiß: 15,7 g